Donnerstag, der 16. September 2021

Bezirksrat

Wahlergebnisse für den Stadtbezirk

Donnerstag, 16. September 2021 Stadt-Anzeiger Nord

Gute Karten für Waraich

Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide

Grafik der Wahlergebnisse

Die SPD bleibt mit 32,2 Prozent der Stimmen weiterhin stärkste Kraft im Bezirksrat Bothfeld-Vahrenheide. Die Fraktion rund um den Spitzenkandidaten Wjahat Waraich bekleidet sieben der 21 Sitze im Gremium. Damit erreichten sie exakt die gleiche Prozentzahl wie bei der Wahl 2016. Da der amtierende Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg (SPD) nicht mehr zur Wahl antrat, könnte Waraich nach diesem Ergebnis sein Nachfolger werden.

Die Grünen bekleiden künftig vier statt bislang drei Sitze. Sie holten 19,8 Prozent (zuvor 11,8 Prozent) der Stimmen und verzeichnen damit den stärksten Zuwachs aller Parteien im Bezirksrat.

Leichte Verluste muss die CDU-Fraktion rund um Spitzenkandidatin Jutta Barth hinnehmen. Die Partei bekam 28,1 Prozent der Stimmen, 2016 waren es noch 29,5. Damit bleibt die CDU zweitstärkste Kraft im Bezirksrat Bothfeld-Vahrenheide und stellt weiterhin sechs Mandatsträger. Den stärksten Verlust verzeichnete die AfD. Die Partei verliert zwei Mandate und ist künftig nur noch mit einem Sitz im Gremium vertreten. Dabei halbiert sich das Ergebnis der Partei auf 6,8 Prozent (2016: 12,4 Prozent). Die Linke behält einen Sitz (3,4 Prozent), die FDP stellt künftig zwei Mandatsträger statt wie zuvor nur einen (7,2 Prozent). elg

SPD: Wjahat Waraich, Claudia Heinrich, Kathleen Linke, Klaus Hedrich, Kirstin Heitmann, Sergen Pasalilar, Klaas Engelking. CDU: Jutta Barth, Adrian Marius Grandt, Eike Bredow, Martin Mader, Hans-Georg Fiege, Markus Wehling. GRÜNE: Christopher Steiner, Beate Herkendell, Jutta Schiecke, Eliel Mulumba. AfD: Frank Jacobs. FDP: Wolfgang Butz, Joris-Colin Stietenroth. DIE LINKE: Heval Yilmaz.


Bei der Kommunalwahl am 12.09. 2021 werden sowohl Mitglieder für den Rat der Stadt Hannover,für den Stadtbezirksrat (Ortsrat) und die Regionsversammlunggewählt. Der Auszug der Wahlvorschläge für den Stadtbezirk hier als PDF.

Sie dürfen auf jedem der drei Stimmzetteln jeweils maximal drei Kreuze machen. mehr

Was macht eigentlich ein Bezirksbürgermeister?

Sie eröffnen neue Kitas, hören sich die Probleme in der Nachbarschaft an und überlegen, wie sie dem örtlichen Verein unter die Arme greifen können – Bezirksbürgermeister sind die Kümmerer vor Ort. Dafür bekommen sie als ehrenamtliche Politiker zwar kein Geld, abgesehen von einer kleinen Aufwandsentschädigung, aber viel Anerkennung. Zusammen mit dem Bezirksrat, einem Gremium gewählter Stadtteilpolitiker, bilden Bezirksbürgermeister die Basis der Kommunalpolitik.

In Hannover gibt es 13 Stadtbezirke mit ganz eigenen Vorzügen und Problemen. Wenn es etwa darum geht, einen Radweg zu verbreitern, Bordsteine abzusenken oder einen neuen Kinderspielplatz zu schaffen, sind Bezirksratsmitglieder und allen voran der Bezirksbürgermeister erste Ansprechpartner für die Bevölkerung. In den monatlichen Sitzungen des Bezirksrats werden die Anregungen aus der Einwohnerschaft besprochen, meist in Form von Anträgen, die die Fraktionen auf den Tisch legen. Die ehrenamtlichen Politiker haben aber auch eigene Ideen, was im Stadtbezirk verbessert werden könnte.

Häufig erfüllt ein Bezirksbürgermeister zudem repräsentative Aufgaben. Wenn der Bezirksrat eine Straße umbenannt hat, enthüllt nicht das gesamte Gremium das neue Straßenschild, sondern der Bezirksbürgermeister. Auch bei Festen, Sportereignissen und Vereinstreffen zeigt der Bürgermeister Gesicht. Er ist zu einem gewissen Grad auch Repräsentant der Verwaltung, denn Politik und Stadtverwaltung sind zwei Seiten einer Medaille, der kommunalen Selbstverwaltung.

Quelle: 2021-09-16 HAZ

Kommunalwahl: CDU schickt Jutta Barth ins Rennen

Donnerstag, 3. Juni 2021 Stadt-Anzeiger Nord

CDU-Kandidatin für Bürgermeisterwahl

Die beiden Spitzenkandidaten der CDU Bothfeld-Vahrenheide: Felix Semper und Jutta Barth.Foto: Jan Albrant

Bothfeld-Vahrenheide. Für sie wird es Zeit, dass eine Frau an die Spitze des Stadtbezirks gewählt wird: Jutta Barth (CDU) kandidiert als Bezirksbürgermeisterin in Bothfeld-Vahrenheide. Die gelernte Steuerberaterin möchte sich nach eigenen Angaben für die Themen Sicherheit und Ordnung, Bildung sowie das soziale Miteinander im Stadtbezirk engagieren.

„Wir müssen mehr in unsere Schulen und Kitas investieren und ein größeres Augenmerk auf die Älteren und Schwächeren in der Gesellschaft legen. Für ein harmonisches Miteinander ist es wichtig, dass sich alle Menschen sicher und wohl fühlen. Daher fordere ich, dass der städtische Ordnungsdienst mehr Präsenz in den Stadtteilen zeigt“, sagt die Regionsabgeordnete.

Felix Semper, ebenfalls Mitglied der CDU Bothfeld-Vahrenheide, kandidiert als Spitzenkandidat für den Stadtrat. Der Rechtsanwalt und stellvertretende Vorsitzende der CDU Hannover möchte sich dafür einsetzen, dass die Stadt „familiengerechter wird, die Betreuungsangebote verbessert werden und die Schulen zügiger sowie nachhaltiger modernisiert werden“.

Der Unternehmer und Betreiber des Einkaufsparks Klein-Buchholz, Jens-Michael Emmelmann, tritt nach 15 Jahren im Stadtrat nicht erneut zur Wahl an. „Ich bin dankbar für die vielen Jahre, in denen ich viel für die CDU und den Wahlkreis erreichen konnte. Nun möchte ich ein neues Kapitel aufschlagen“, erklärt Emmelmann. elg

Kommunalwahl: Grunenberg (SPD) tritt bei Wahl nicht mehr an 

                                2021-04-29 Stadt-Anzeiger

SPD-Politiker zieht sich nach 27 Jahren aus Bezirksrat zurück

Ende März begrüßt Harry Grunenberg (links) Wjahat Waraich als Nachrücker im Bezirksrat.Foto: Laura Ebeling

Nach der kommenden Kommunalwahl wird der Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide einen anderen Bürgermeister bekommen: Amtsinhaber Harry Grunenberg (SPD) kandiert nicht noch einmal. Nach 27 Jahren im Bezirksrat, davon zehn Jahre als Bürgermeister, geht Grunenberg in den politischen Ruhestand. Seine Nachfolge möchte der erst kürzlich in das Gremium gerückte Wjahat Waraich (SPD) antreten.

Er wolle „lieber in dieser Situation abtreten, als dann irgendwie aus dem Saal getragen zu werden“, sagt der 70-jährige Grunenberg. Er habe für sich schon im Vorfeld entschieden, dass mit 70 Jahren seiner politische Laufbahn beenden zu wollen. Jetzt möchte der ehemalige Diplom-Finanzwirt die Zeit für private Dinge nutzen, die wegen der zahlreichen Termine im Stadtbezirk zu kurz kamen.

Waraich kandidiert für Amt

Für das Amt des Bezirksbürgermeisters in Bothfeld-Vahrenheide kandidiert nun sein Parteifreund Waraich. Er freue sich über das Vertrauen seiner Kollegen. „Mit großartigen und erfahrenen Mitstreitern wollen wir als Team und als SPD zukünftig den Bürgermeister stellen“, schreibt Waraich auf Instagram. Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Vahrenheide-Sahlkamp engagiert sich schon länger in den Stadtteilen, in denen der 33-Jährige auch aufwuchs. Der Gynäkologe ist auch Schöpfer der Sahlkampgalerie.

Harry Grunenberg hofft, dass er seinen Abschied aus der Politik beim Sommerempfang des Bezirksrats feiern kann. Dieser wurde von ihm von Anfang Juli auf Anfang Oktober 2021 verlegt. Ob der Wunsch in Erfüllung gehen kann, muss der Verlauf der Corona-Pandemie zeigen.

Bezirksrat

Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide

Der Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide entscheidet über Angelegenheiten, die den Stadtbezirk betreffen und deren Bedeutung nicht über den Bezirk hinausgeht. Hier finden Sie die Mitglieder, die Zuständigkeiten und die aktuellen Termine und Protokolle.

Darstellung

Suche

Termine | Veranstaltungen

U18-Wahl

Do, 16 September 15:00 - 17:00 Uhr

U18-Wahl

Fr, 17 September 15:00 - 18:00 Uhr

Alle Termine