Montag, der 25. Oktober 2021

Stadtteilarchiv

Straßennamen: Wer war Lotte Lemke?

Mit Lotte Lemke konnte die AWO auch während des 2. Weltkrieges Kinder und Jugendliche versorgen. Sie baute mit Hilfe von die AWO nach 1945 schnell wieder auf Lotte Lemke konnte gut Netzwerke knüpfen, Menschen mit miteinander verbinden, organisiert und strukturiert sein. Nach dem Krieg baute sie mit anderen (Marie Juchacz) die AWO und das Müttergenesungswerk wieder auf. Sie organisierte u. a. Ausbildungen für junge Frauen zu Krankenschwestern. Erst war sie die Vorsitzende des Verbandes in Hannover und und wurde dann durch ihre beharrliche Art, ihre Fähigkeit alle Fäden in der Hand zu behalten und ihre Ausdauer zur ersten weiblichen Geschäftsführerin des Hauptausschusses der AWO in Berlin. Sie war auch in schwierigen Zeiten immer da und wurde ebenso bewundert, wie gefürchtet. Sie erhielt viele Auszeichnungen/Orden für ihr Wirken. 

2018 erschien ein Buch über sie: "Mit den Fäden fest in der Hand" von Lydia Struck

Die Lotte-Lemke-Straße liegt etwas versteckt. Sie wurde 2006 nach dem Abriss des Klingenthals benannt.

mehr Informationen & links zu Lotte Lemke auf wikipedia

Warum stellen wir hier nur die Straßen vor, die nach Frauen bennant wurden? Bis 1999 gab es in Hannover keine einzige davon! 

Darstellung

Suche

Termine | Veranstaltungen